Das Projekt „Mehr Patientensicherheit: Das Portal für Patientenberichte“ wird von 09/2023 bis 08/2025 durchgeführt und erhält Förderung vom vdek. Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) vertritt die Interessen aller Ersatzkassen: TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK. Es handelt sich um ein Verbundprojekt unter der Leitung der Deutschen Gesellschaft für Patientensicherheit gGmbH. Als assoziierte Projektpartner sind Inworks GmbH und BQS Institut für Qualität & Patientensicherheit GmbH involviert.

Hintergrund:

Patientinnen, Patienten und Angehörige spielen eine entscheidende Rolle im Gesundheitswesen, da sie Unregelmäßigkeiten in der Behandlung oder Abläufen aufmerksam wahrnehmen können. Eine neu geschaffene Plattform fungiert als Austausch- und Berichtsplattform für kritische Ereignisse sowie besonders positive Erlebnisse aus der klinischen und ambulanten Praxis durch die Versicherten. Fachexperten aus verschiedenen Berufsfeldern analysieren sorgfältig die eingegangenen Fallberichte, um gezielte Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten und die Patientensicherheit nachhaltig zu erhöhen.

Ziel:

Das Projekt „Mehr Patientensicherheit: Das Portal für Patientenberichte“ verfolgt mehrere Ziele. Es strebt an, ein Angebot für die Versicherten zu schaffen, um relevante Behandlungserfahrungen zu melden und somit die Patientenperspektive aktiv in die Verbesserung der medizinischen Versorgung einzubinden. Über die Plattform erhalten Versicherte, darunter Patientinnen, Patienten und Angehörige, die Möglichkeit, Fälle zu melden, zu lesen und präventive Empfehlungen im Bereich der Patientensicherheit zu erhalten.

Das Projekt unterstützt außerdem Kliniken und Praxen, indem es Informationen und Empfehlungen zur Prävention von kritischen Ereignissen bereitstellt, um gemeinsam die Patientensicherheit weiterzuentwickeln. Darüber hinaus trägt das Projekt durch die Erhebung und Auswertung von Statistiken im Bereich der Patientensicherheit zur Versorgungsforschung bei.

Methode

Im Projekt steht die Schaffung eines barrierefreien Online-Angebots für die Versicherten im Fokus. Um die Vertraulichkeit der Meldungen zu gewährleisten, werden alle eingehenden Fälle anonymisiert, mit einer Checkliste sowie einem 4-Augenprinzip „de-identifiziert“. Die Meldungen werden nach international geltenden Standards kategorisiert, verschlagwortet und analysiert, um eine standardisierte Auswertung zu ermöglichen. Ein interprofessionelles Expertenteam bereitet einzelne Fälle oder Fallgruppen auf und leitet daraus Verbesserungsmaßnahmen ab. Diese werden in Form von „Tipps für Versicherte“ weitergegeben, um das Bewusstsein für Patientensicherheit zu stärken. Die Analyse der eingehenden Fälle zielt darauf ab, gezielt Verbesserungen oder Schutzmaßnahmen für die Versicherten abzuleiten und die medizinische Versorgung kontinuierlich zu verbessern.

Tipps für Versicherte

Erwartete Ergebnisse:

Das Projekt „Mehr Patientensicherheit: Das Portal für Patientenberichte“ ermöglicht Versicherten, ihre Erfahrungen im Gesundheitswesen zu melden. Dadurch werden relevante Informationen zu kritischen Ereignissen und positiven Erlebnissen gesammelt. Die Einbindung der Patientensicht ist ein zentrales Ziel, um wichtige Erkenntnisse für die Steigerung der Patientensicherheit und die Verbesserung der medizinischen Versorgung zu gewinnen. Die Krankenversicherungen erhalten Informationen über die gemeldeten Behandlungserfahrungen ihrer Versicherten und können so ihre Rolle als Vermittler zwischen Versicherten, Leistungserbringern und Politik stärken, um die Unterstützung der Versicherten gemäß § 66 SGB V zu gewährleisten. Wenn Sie weitere Fragen zum Projekt haben oder zusätzliche Informationen benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Nach oben scrollen